Mit einem Update leitet Facebook den ersten vorsichtigen Versuch ein, gegen Falschmeldungen und Hetze im Internet vorzugehen. Um falsche Nachrichten einzudämmen, die zum Beispiel politisch oder kommerziell motiviert sind, setzt Facebook dabei vor allem auf die Unterstützung seine Nutzer, um nicht selbst zu stark in die Rolle eines Content-Schiedsrichters zu kommen. So sollen Nutzer künftig die Möglichkeit erhalten, den Wahrheitsgehalt eines Postings anzuzweifeln indem sie verdächtige Postings melden können. Als Grund ist dann „Es ist eine Falschmeldung“ anzugeben. Werden diese Meldungen von weiteren Instanzen als umstritten bestätigt, werden sie mit einem entsprechenden Hinweis versehen. Zudem werden sie im Newsfeed automatisch weiter unten angezeigt und können auch nicht mehr finanziell beworben werden.