Für die Online-Marketing-Branche ist die dmexco ein wenig wie Weihnachten. Jedes Jahr aufs neue – mit fast identischem Datum – und doch immer etwas unverhofft, begibt sich das Who is Who der Branche zu einem voll bepackten Konferenzprogramm, Häppchen und Getränken im Überfluss nach Köln.

Für die alten Hasen ist die Messe Klassentreffen und oft Murmeltiertag zugleich, für die Fachpresse und internationalen Beobachter Gradmesser für Innovationskraft der Branche, für Newbies eine Turbo-Infusion an digitalem Wissen. Doch alle sollten sich in den kommenden Tagen auf eine hohe Dosis Marketing-Reizüberflutung einstellen.

Parallel muss natürlich noch Zeit zum twittern bleiben, um seinen Besuch auch fach- und offenkundig zu dokumentieren. Und so wird der Kurznachrichtendienst gerade bei einer Ansammlung von Digitalexperten dieser Dimension zum dmexco-Live-Medium. Wir haben uns die Konversationen der letzten Jahre angeschaut und für alle Gestressten, Kurzentschlossenen und Neulinge die wichtigsten 140-Zeichen-Themen zusammen gestellt.

1. Boah, ist das voll hier/wo kommen denn die ganzen Leute her

Die dmexco wächst jährlich an Ausstellern und Besuchern, was angesichts der Geschwindigkeit der Digitalisierung ein gutes Zeichen für die Relevanz der Veranstaltung ist. Kann ja aber trotzdem auch nochmal gesagt werden, Stichwort #Besucherrekord

2. So viele bekannte Gesichter

Wer im digitalen Marketing arbeitet, wird mit 99%iger Wahrscheinlichkeit jemanden treffen, den er/sie kennt. Mit jedem Jahr Branchenzugehörigkeit potenziert sich die Kontaktfrequenz mit bekannten Gesichtern. Da es sehr vielen Besuchern so geht, sollte man mit den #Klassentreffen Tweets sehr früh oder sehr originell dran sein.

3. #Standparties mit #Promis

Einige Messestände sind durchaus beeindruckend und ein Foto wert, alternativ eignen sich auch die Auftritte von teils sogar bekannten Prominenten auf den Ständen der größeren Vermarkter für ein Lebenszeichen aus Köln.

4. Tschüss, bis zur nächsten Station

Der obligatorische Abschiedsgruß darf natürlich nicht fehlen, gerne mit Verweis auf das nächste Event, bis zu welchem der Twitteraccount häufig leer bleibt. Ein „schön war’s“ oder Gruppenfoto mit den Kollegen oder Partybekanntschaften vom Mittwochabend verleiht eine persönliche Note.

5. Und was ist mit Inhalten?

Ach ja, dazu eignet sich natürlich am besten ein Besuch auf der Konferenz mit seinen zahlreichen Panels, Seminaren und Worklabs (zum Beispiel auf unserem Worklab :-)), aufgrund der Fülle der Themen und Aussteller bleiben die Inhalte oft an der Oberfläche – und werden dann in nachfolgenden Terminen im Detail besprochen. Dennoch eignen sich die Veranstaltungen hervorragend, um endlich mal einen Tweet zu einem Buzzword/Trendthema zu veröffentlichen. Und sowohl bei inhaltlichen Tweets als auch Gesprächen gilt gerade bei der dmexco: Schnell auf den Punkt und dennoch gehaltvoll, sonst droht beides unterzugehen.

Hier unsere Vorhersage der meistbenutzten #tags zur #dmexco2015

#dmexco
#demexco
#marketing
#alwayson
#data oder #bigdata oder #smartdata
#creativity
#internetofthings
#technology
#bridgingworlds